4G 857

gegessen

Lachsforelle auf Gemüse. Höchst unlecker 😐

getrunken

Einen Wermut mit Zitronenlimo (Merziwa). Alkoholfreies Radler.

gemacht

Joghurt und Ricotta, den Ricotta will ich am Donnerstag weiter verarbeiten (wenn er bis dahin überlebt 😉)

gelesen

Nur Jobzeugs. Bin ja nun schon die 3. Woche im Home Office. Habe Gott sei Dank zu dem Bildschirm vom Laptop noch einen zweiten großen Monitor, sonst wäre das schon alles zäh.

4G 856

gegessen

Königsberger Klopse mit Reis

Den Rest habe ich eingefroren, den gibt’s in 2 Wochen.

getrunken

Cabernet Sauvignon

Zum Essen den Rest Weissburgunder von gestern, den Lagenwein.

geredet

Mit meiner Frau Mutter und meiner Schwester, lange.

gelesen

Grantchester weiter

4G 855

gegessen

Leber, Apfel und Zwiebel (flambiert mit Calvados), Kartoffelstampf

getrunken

Weissburgunder, 2 verschiedene – Gutswein und Lagenwein, mir hat der einfachere besser geschmeckt – mehr Frucht, mehr Säure

Im Glas von der Farbe her fast gleich

gesessen

In der Sonne auf der Terrasse. Dann doch noch ein bisschen Hecke geschnitten.

Musste ich kurz das Vogelhaus wegstellen, damit ich an die hohen Stellen komme – ein Geschimpfe bei den Vögeln 😉

gelesen

Grantchester weiter. Zeitig ins Bett, weil ich total müde war. Komisch.

4G 854

gegessen

Hackeklops, wie man bei mir zu Hause sagt – Buletten/Frikadellen/Fleischpflanzerl. You name it.

Kartoffelsalat.

getrunken

Rotwein, zum Essen Bier, Cynar.

gesehen

Merz gegen Merz. Annette Frier sehe ich total gern. Und der Herbst ist auch lustig.

Davor „Traumschiff“, die Folge in Uruguay. Echt viel hat man da aber nicht gesehen. Und ich weiss wieder, warum ich so was nicht schaue.

gelesen

Grantchester weiter.

4G 853

gegessen

Kartoffel-Paprika-Wienerwürstchen Gulasch. Boah war das lecker – jederzeit wieder. Einfach, aber genial.

getrunken

Alkoholfreies Radler.

gesehen

„Das Gesetz sind wir“ – so halb halb.

gelesen

Da ich Grantchester so liebe und im Vor- und Abspann immer auf die Bücher verwiesen wurde

4G 852

gegessen

Zwiebelsuppe

getrunken

Cote du Rhone, alkoholfreies Radler, den Rest vom Weisswein, den ich für die Zwiebelsuppe brauchte.

Also alkoholtechnisch ist Home Office nicht so gut für mich.

gesehen

Barbecue (also den Film) – hat mir gut gefallen!

gelesen

„Geschenkten Tag“ fertig

Service 2

Es besteht Nachfrage nach dem Ricotta Rezept, hier ist es.

Die Menge ist für eine Portion, also so ca. 70-100g.

1) 4 Esslöffel Zitronensaft bereitstellen (ohne Kerne und Fruchtfleisch natürlich)
2) 1 Liter Milch und 1/2 Teelöffel Salz erhitzen und zwar bis auf 80 Grad, die Milch darf aber nicht kochen. Ich hab da so ein Thermometer, das man an den Topfrand klemmen kann.
3) Löffelweise den Zitronensaft dazugeben und mit einem Holzlöffel rühren, bis sich so Flocken bilden, das ist das Zeichen für die Gerinnung. Noch eine Minute lang rühren.
4) Topf vom Herd nehmen, Deckel drauf und ca. 10 Minuten stehen lassen.
5) Topfinhalt durch ein Sieb geben (ich hab das mit einem Tuch ausgeschlagen) und abtropfen lassen, mache ich so 2-3 mal (also das sieben).
6) Falls feste Klumpen oder so entstehen (gutes Zeichen), bisschen zerkleinern, damit alles hübsch gleichmässig ist.
7) Dann umfüllen in Schälchen oder im Sieb lassen (ich hab so Plastikteilchen, die für Käse gedacht sind). Falls der Ricotta im Sieb bleibt – noch etwas unterstellen, weil weiter Molke austreten kann.

Kühlschrank, fertig.

Die Molke schmeckt gut, kann man so trinken und hält sich im Kühlschrank auch eine Weile.
Ich kauf immer Milch am Milchautomat beim Bauern. Rezeptmässig ist alles gleich, da die Milch ja auf 73 Grad erhitzt werden muss und – Achtung – 80 > 73.