4G 1199

gegessen

Letztens bei Mälzer war dieser Italiener, der Tortellini mit Trüffelsauce gemacht hat – hab ich das auch mal probiert. Ging so, lag aber an mir. Morgen versuche ich das noch mal

getrunken

Verdejo, Amarone

gesehen

Vom Winde verweht – die Version von 1939. Geht 4 Stunden, bin nicht fertig geworden, Rest schau ich morgen. By the way – Clarke Gable ist so hübsch nun auch nicht.

gelesen

kiki290976, Barbara Crane Navarro – Rainforest Art Project (hier habe ich keinen Link) und GretaunddasLeben gesellen sich zu den Mittrinkern, viel Spass.

4G 1198

gegessen

Quaglie al vignaiolo – Wachteln auf Winzerart (gefüllt mit Bauernwurst). Dazu Baguette. Sehr lecker!

getrunken

Für das Essen brauchte ich Weisswein – entre deux mers. Amarone.

gesehen

Biathlon Staffel der Herren. Sehr schön! Jetzt bin ich müde. An einem Samstag!! Egal – dann gehe ich jetzt halt schlafen.

gelesen

Eljin und Orangeblau lesen neu hier mit – willkommen.

4G 1197 extended version

5. März, wieder Freitag, das halbe Internet schleppt sich durch den Tag Richtung Wochenende, aber vorher muss noch bei Frau Brüllen Rapport erstattet werden, sie nennt das WvDDedWdgT (Wie verdienst Du Dir eigentlich das Wochenende ganzen Tag). Alle anderen und auch ich rapportieren hier

6:20 werde ich vom Radiowecker geweckt, Lied habe ich vergessen, ich steh auf, geh mit Umweg über Küche ins Bad, richte mich Homeofficefähig her, hol den Kaffee in der Küche ab und geh ins Arbeitszimmer. Hier fahre ich den PC hoch, logge mich ein und schaue kaffeetrinkend in die Mails. Nix dramatisches, alles geht seinen Gang.

8:00 koche ich einen zweiten Kaffee, bringe einen dem Mitbewohner vorbei und giesse die in meinem Zimmer überwinternden Pflanzen, zu denen sich ein Rosmarinbäumchen gesellt hat. Das blüht, schätze aber, dass das nicht an meiner liebevollen Pflege liegt, es blühte schon, als ich es gekauft habe und ich beschränke mich eher auf erhaltende Maßnahmen. Die Kräuter fangen an zu schwächeln, sind aber auch schon alt, da muss ich morgen mal schauen, ob ich neue kriege (ich kauf da immer die Töpfchen im Supermarkt und stell die ans Fenster und da halten die aber locker 4 Wochen).

Die 9:00 Kaffe- und Zigarettenpause fällt aus, da ich ein Meeting habe. Der Oberoberchef macht sabbatical (die habens gut) und sein Stellvertreter will wissen, wie es in meinem Projekt F läuft. Er ist da jetzt im Projektausschuss, aber nächste Woche in den Ferien (der hats auch gut) und da möchte er sicher gehen, dass für ihn keine weitere Arbeit anfällt. Ich erzähl ihm alles und er scheint zufrieden.

10:30 das nächste Meeting, es geht um ein paar Anforderungen, da sich mit dem Projekt F auch einige Dokumente ändern und der zuständige Entwickler wissen muss, was wo wie erscheinen soll. Das zieht sich deutlich länger hin als geplant, da doch mehr zum Vorschein kommt, als erwartet. 12:25 ist endlich Schluss und ich bringe 2 Briefe zum Briefkasten, um wenigstens einmal am Tag draußen zu sein. Gutes Timing, denn auf dem Rückweg fängt es an zu regnen.

Dann mache ich weiter: Für das Projekt F müssen noch Ablaufpläne für die Produktvsetzung geschrieben werden, da muss dann auch noch was laufen (eine extra Anwendung), das bereite ich vor.

Zwischendurch ruft der Chef des Nachbarteams an, sie sollen was analysieren und wissen nicht recht was und wie – klar, wenn der Auftrag schwammig ist und der Auftraggeber auch nicht weiß, was tun. Ich erzähl ihm, was ich dazu weiß und wie man erstmal vorgehen müsste (habe ich dem Auftraggeber auch erzählt, hat er wohl nicht verstanden oder vergessen, nun ja).

15:50 mache ich Schluss, um mich langsam auf das Wochenende einzustimmen. Die Kneipen sind immer noch zu, also trinke ich das Wochenendeinläutbier wieder zu Hause. Heute habe ich mir folgende Biere ausgesucht

Das tschechische: bernsteinfarben, ganz leicht bitter, schön zu trinken.

Das deutsche: kupferfarben, wenig Kohlensäure, süß/sauer. Nicht ganz meins.

Danach Rotwein – Susumaniello, ein Wein aus Apulien. Dunkle Farbe, fast violett, schwache Nase, am Gaumen fruchtig, dunkle Beeren, etwas säuerlich, eher kurzer Abgang.

Zum Abendessen wird ein Tomatenrisotto gekocht und Käsehackbällchen gebraten.

Zwischendurch (ich mach gerade die Hackbällchen) mit Freunden telefoniert, mit denen ich Mitte Mai in die Toscana fahren will. Wir haben bis Ende März Zeit, zu stornieren. Bis dahin haben wir jetzt die Entscheidung vertagt. Ich hoffe aber sehr, dass wir das nicht müssen, ich bin absolut bereit für Pizza und italienischen Wein. Und Sonne. Und ausschlafen. Und keinen Stress. You name it.

Dann esse ich

Jetzt hocke ich mich vor den Fernseher und schaue eine weitere Folge „Die Füchsin“ – Romeo muss sterben“. Die Serie mag ich sehr, die Schauspielerin ist echt cool.

Nun bin ich müde, poste das fix und dann ab ins Bett. Reicht ja nun auch, das Wochenende wartet.

4G 1196

gegessen

Sandwiches aus dem Sandwichmaker.

getrunken

Alkoholfreies Radler.

gesehen

Wilsberg – Überwachen und belohnen. Ziemlich gut gemacht.

gefilmt

wurde neben dem bekannten Fuchs nun auch ein Marder. Jetzt bekomme ich aber ein bisschen Angst um den Bus 🤔

4G 1195

gegessen

Schwäbische Maultaschen mit Ei (Schinkenwürfel anbraten, Maultaschen in dünne Streifen schneiden, anbraten, Ei/Milchmasse drüber, stocken lassen) – was für die Seele kochen können die Schwaben. Dazu Gurkensalat.

getrunken

Alkoholfreies Radler.

gesehen

Letzten Teil Mälzer. Auf YouTube Filmchen, wie man Tortellini macht.

gelaufen

In der Mittagspause zum Laden, eine Gurke kaufen. Das nenne ich doch mal ein Highlight des Tages.

4G 1194

gegessen

Aloo Palak – indische Spinat Kartoffeln

getrunken

Alkoholfreies Radler.

gesehen

Kitchen Impossible – die Sendung mit Alexander Wulf. Ich denke, am Wochenende mache ich Tortellini.

gegüllt

wurde heute auf dem Feld an dem ich wohne. Da war ich heute Nachmittag nicht sehr lange draussen.

4G 1193

gegessen

Montag – Montagssalat.

getrunken

Restglas Prosecco.

gesehen

Erste Folge „Kanzlei Berger“. Nix, gleich die Aufnahme gelöscht.

gefragt

worden, ob ich die Teamleitung von einem neu zu schaffendem Team (7 Mann) übernehmen möchte. Hab ich Nein gesagt. Soll es mir nochmal überlegen. Muss ich halt morgen nochmal Nein sagen (Ich bin eher die Macherin, dieses administrative ist nichts für mich). Gefreut habe ich mich trotzdem darüber, dass sie mich gefragt haben.

4G 1192

gegessen

Zweiten Teil Curry, diesmal mit Naan- und Roti Brot und dem Rest Raitas.

getrunken

Sauvignon Blanc in der Sonne (bei 6 Grad trotzdem kalt, aber dick angezogen und mit Sonne im Gesicht geht’s)

Tempranillo

gesehen

Ich habe so eine Wildkamera, die zeigt jetzt genau auf das Igelhaus, in dem mein Lieblingsigel schläft. Ich möchte wissen, wann er aufwacht, damit ich dann so für 1-2 Wochen Futter hinstellen kann, damit er sich erstmal den verlorenen Winterspeck wieder anfressen kann. Heute Nacht war jedenfalls ein Fuchs da, frage mich, wo der wohnt

„Friesland“

gehört

Marius Baer. Schweizer Sänger, sehr schön das Cover von „I wanna dance with Somebody“, hört mal rein.

4G 1191

gegessen

Der Plan war Lammcurry, aber statt Lamm hatte ich Rind. Nun ja – Plan ist Plan, also gab es Rindercurry (mit Gurkenraita, Tomatenraita und Mangochutney)

getrunken

Chardonnay, Ripasso Valpolicella.

gesehen

Lets dance.

gemacht

Steuererklärung. Morgen schicke ich die Ausdrucke an die Steuerkäthe, damit sie nochmal drüber guckt. Normalerweise mache ich sie mit ihr persönlich, aber dieses mal aus den bekannten Gründen lieber nicht.

4G 1190

gegessen

Labskaus war der Plan, Labskaus gab’s. Einmal mit, einmal ohne rote Beete, beide ohne Fisch im Labskaus

War lecker, kann man nicht meckern. Wenn ich irgendwann mal im Norden bin, esse ich das auf jeden Fall noch einmal.

getrunken

Wochenendeinläutbier in der Sonne

Starkbier aus Augsburg: Etwas rötliche Farbe, süß und säuerlich, ganz ok. 9%, was mir etwas zuviel ist. Hat aber nicht sprittig geschmeckt.

Irisches Bier: Das Stout schon etwas cremig und süsslich, kann man trinken.

gesehen

„Die Füchsin“. Bei „Die Anstalt“ bin ich eingeschlafen. Uuups.

gelesen

cookdeck schaut jetzt immer mal, was ich so esse und ob ich ein Foto mache (ja eher selten)