4G 1837 extended version

5. Dezember, morgen ist Nikolas (note to me: die overknees putzen und rausstellen). Auch Frau Brüllen überlegt, welche Schuhe sie rausstellt und will wissen, wie das Internet das macht und nennt das WSsDvdTadT (Welche Schuhe stellst Du vor die Tür an diesem Tag) und alle teilen sich hier mit.

6:20 spielt der Radiowecker, Lied weiss ich nicht mehr, habe gleich ausgemacht. Heute ist nicht nur der 5. sondern auch Montag, also Homeoffice. Ich gehe in die Küche, schalte die Kaffeemaschine ein, gehe ins Arbeitszimmer, schalte den PC ein und gehe ins Bad. Hier richte ich mich etwas her, hole dann den Kaffee und fange an mit Arbeiten.

Am Wochenende wurden ziemlich viele Systeme aktualisiert, nicht ganz überraschend funktioniert einiges nicht. Ich verschaffe mir erstmal einen Überblick und dann gehen Mails hin und her, Anrufe, das übliche.

Letzte Woche hatte ich Mitarbeitergespräch, 2 Systeme konnte ich abgeben (da war ich eh nur Stellvertretung), damit ich mich mehr auf meine eigentliche Arbeit konzentrieren kann. Inzwischen habe ich das Protokoll bekommen und siehe da – ich soll mich mit einem anderen System vertraut machen. Ich fasse es nicht. Auf Nachfrage bekomme ich kryptische Antworten ala – nein, Du musst Dich da nicht arbeiten, doch, Ihr arbeitet da alle zusammen und know How Aufbau ist erwünscht. Die haben alle nen Klatsch (das ist ein grosses / komplexes System, ich schätze, das werden noch mehr Überstunden. Ach ja, da soll ich auch was machen, also weniger, weniger Überstunden). Alle nen Klatsch.

9:00 treffe ich mich virtuell mit 2 Kollegen und wir gehen die Probleme durch, manches hat sich gelöst, ein paar Sachen sind noch.

Danach mache ich erstmal Pause: neuer Kaffee, giesse Blumen und füttere die Vögel, rauche eine Zigarette draussen, es ist kalt, also draussen.

Es wird weiter harzig, man arbeitet sich durch. Zwischendurch fahre ich einkaufen. Dann weiter – dies geht nicht, jenes auch nicht, dafür braucht man besondere Berechtigungen, oh – das hat keiner gewusst, sowas halt. Genauer kann ich das nicht schreiben.

14:30 mache ich Schluss, weil ich einen Zahnarzt Termin habe (Dentalhygiene, Routinekontrolle). Bei mir in der Nähe hat so eine Poststation aufgemacht, wo man auch Pakete abgeben kann, das probiere ich gleich mal aus (hab ich das auch getestet, geht aber erstmal nicht, da muss ich nochmal hin), bevor ich dann zum Zahnarzt fahre. Das ist 1 Stunde Fahrt, aber ich bin so ein Schisser und das ist der erste, bei dem ich keine Angst habe, das ist es mir wert.

18:00 ist alles fertig (er hat nicht gebohrt, man war zufrieden) und ich fahre wieder nach Hause (wieder 1 Stunde).

Ich Schlaufüchsin hatte am Samstag viele viele Königsberger Klopse gemacht, da brauche ich die nur aufwärmen, Reis aus dem Reiskocher dazu – kaum bin ich umgezogen, ist das Essen fertig und wird gegessen

Danach setze ich mich vor den Fernseher und schaue 2 weitere Folgen“The Bear: King of the kitchen“.

Jetzt wird das gepostet und dann hoffe ich mal, dass morgen volle Stiefel vor der Tür stehen 👢

4G 1836

gegessen

Pasta-Muffins (Hörnli, Erbsen, Zwiebel, Champignons, Ei-Sahne Mischung, geriebener Käse)

getrunken

Prosecco, Rest Barbera.

gesehen

The Bear – King of the kitchen.

gelesen

Illies weiter.

4G 1835

gegessen

Königsberger Klopse mit Erbsenpüree

getrunken

Barbera, 43.

gedeckt

also abgedeckt – das Zeug auf der Terrasse: Stühle, Tisch, Liegen …

gehört

Leonhard Cohen, Bob Dylan, Pink Floyd – so ein Abend mit der richtigen Musik geht fix rum.

4G 1834

gegessen

selbst eingelegten Matjes, Kartoffeln

getrunken

Wochenendeinläutbier, Prosecco, Bier zu den Matjes. Cola, sehr viel Cola nach den Matjes.

gesehen

durch einen Apparat beim Augenarzt – sieht alles gut aus (har har – Wortspiel)

gesehen (2)

Spieglein Spieglein – die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen. Julia Roberts – ein Traum!

4G 1833

gegessen

Reste aus dem Tiefkühlschrank: Pilznudeln, Pasta mit Zucchini, Bolognese.

getrunken

Cola.

gesehen

Fussball. Na ja.

gebacken

wurden Pfefferminz Plätzchen (das Pfefferminzöl ist im Schokoladenteil)

4G 1832

gegessen

Den 2. Teil Curry vom Wochenende, Reis.

getrunken

Cola

gesehen

Eine Folge „Professor T“

geschnitten

wurden wieder mal die Haare, es gab noch Klatsch und Tratsch und Kaffee und Schokolade dazu.

4G 1831

gegessen

Bei der Brownbag Session 2 Sandwiches (Wurst und Käse).

Projekt T steht kurz vor dem Abschluss und da es fürs Unternehmen wichtig war, haben sie sich nicht lumpen lassen.

Erst Chips, dann Käsefondue

getrunken

Projekt T steht kurz vor dem Abschluss und da es fürs Unternehmen wichtig war, haben sie sich nicht lumpen lassen.

Weisswein

gesehen

Projekt T steht kurz vor dem Abschluss und da es fürs Unternehmen wichtig war, haben sie sich nicht lumpen lassen.

Bei solchen „Abschlussfeten“ sind doch immer erstaunlich viele Leute da, bei manchen weiss ich weder Namen noch was sie im Projekt gemacht haben. Egal – neue Leute kennen lernen hat auch was.

gesessen

Über die Mittagspause (und etwas länger) in einer „Brownbag Session“: d.h. es gab Vorträge und Diskussionen und die Firma hat Sandwiches gesponsert. Mit Essen hat man mich immer 😉

4G 1830

gegessen

Spanischer Salat, ist ja Montag.

getrunken

Ein Glas Zweigelt, Cola.

gesehen

„Best Exotic Marigold Hotel“.

gebacken

Schokoladen Espresso Kekse

4G 1829

gegessen

Vindaloo Curry mit Reis und Rajita

getrunken

Morgens Spumante, Abends den Rest Barbera, Bordeaux.

gesehen

Die letzten 4 Folgen „Wednesday“. OK – das Ende etwas kitschig, aber ich hoffe, es gibt eine 2. Staffel.

gebacken

Kulleraugen

4G 1828

gegessen

Fischküchlein (so heißt das lt. Rezept, sind aber letztendlich Fischburger) mit Kräuter-Joghurt Dip

getrunken

Barbera d’Alba.

gesehen

Die ersten 4 Folgen „Wednesday“ – genau mein Humor. Morgen schau ich den Rest der Staffel.

gekauft

wollte eigentlich ein paar Klamotten kaufen, mir hat aber nichts gefallen. Nun ist es eine neue Handtasche geworden, kann man eh nicht genug haben.