4G 1024

gegessen

Teilchen an der Tankstelle.

In Gallipoli bei Vico

Wahnsinns Vorspeisen (für eine Person)

Danach Orecchiette mit Meeresfrüchten, sehr schön

getrunken

Cafe doppio an der Tankstelle.

Verdeca, autochthone Rebsorte aus Apulien, eher schwächer Wein, den hier fand ich sehr angenehm, leichte Birne

gesehen

In Lecce – sehr schöne Altstadt – hängen an Lampenpfählen Gedichte

Die Grenze zwischen Adria und Ionischen Meer

Hinten der Zipfel ist der südlichste Punkt Apuliens.

Palmen blühen auch

gefahren

Nach Lecce. Dann zum äußersten Zipfel des Absatzes, ab jetzt geht es – piano, piano – nach Hause, ist nicht mehr weit 😉

Campingplatz in Gallipoli. Mit dem Shuttlebus des Campingplatzes in den Ort. Nettes Städtchen, einige sehr gute Strassenmusikanten.

4G 1023

gegessen

Gegrillt

getrunken

Rosato aus der Cantina.

gesehen

Sonnenaufgang über dem Meer aus dem Aufstelldach heraus

Heute ist ein fauler Tag. Der Platz ist perfekt, direkt daneben ein paar Bäume, so habe ich Schatten und Strand und sehe das Meer 😊

gefahren

Nach Salice Salento, Wein kaufen

Rosso amabile und rosato.

Negroamaro gab es nicht als sfuso, da habe ich Flaschen gekauft.

Noch ein paar Lebensmittel gekauft, getankt und dann schnustracks zurück zu dem gleichen Platz, nicht dass sich da jemand anderes hinstellt – puuuh, Glück gehabt.

4G 1022

gegessen

Morgens in einem Café süsse Teilchen – rechts das war mit Ricotta, ein Traum. Später frittierte Häppchen.

Abends Olivenbrot, Schinken, Oliven, Peccorino.

getrunken

Vino sfuso.

gesehen

Martina Franca – ein ausgesprochen schönes Städtchen. Küste. Pinienwälder.

In Martina Franca – noch oder schon wieder – Weihnachtsdeko

gefahren

Nach Martina Franca, am Ortsrand in der Cantina di Marco Vino Frizzante gekauft.

Platz am Ende der Welt gefunden, Blick aufs Meer, niemand um mich rum

4G 1021

gegessen

Focaccia. Pane DOP di Altemura

Tomaten, Mozzarella, Oliven, Ricotta – was halt so da war.

getrunken

Cafe doppio, Vino sfuso.

gesehen

In Alberobello viele Trulli: alte, restaurierte, als Kirche

gefahren

Nach Bitonto, Enoteca suchen, um Süsswein aus Carpi zu kaufen. 4 Adressen angefahren (aus dem Internet), nirgends war eine. Alles Fake. Unfrieden herrschte.

Weiter nach Locorotondo. In 2 Cantinas Weisswein gekauft.

Nach Alberobello. Dort dann auf einen Campingplatz.

4G 1020

gegessen

Tagsüber Panzerotto, Eis. Auf dem Campingplatz gibt es auch Pizza, bin ich dabei

Oliven Barese.

getrunken

Prosecco mit Blick aufs Meer und Besuch von einer durstigen Eidechse

In Bari einen interessanten Kaffee (Eis und, ich würde sagen, Mandellikör, Espresso, sehr süße Sahne)

In Giovinazzo, wo mein Campingplatz ist, in einer Stuzzicheria, einen sehr schönen Spritz. Nicht so süß wie der Aperol Spritz. Der Wirt hat mir die Zutaten nicht verraten, ich tippe auf Campari und trockenen Wermut. Den Spritz mit super Blick auf den Hafen

Später auf dem Campingplatz den gestern gekauften Vino sfuso.

gesehen

Bari – schöne Altstadt, recht wenig Leute, ist aber auch Nachsaison. Am Hafen gab es keinen frischen Fisch mehr, ich war aber auch spät dran.

Giovinazzo – kann ich nur empfehlen, kleines, sehr hübsches Städtchen, schöne Gässchen, nette Piazze – so wie man sich das als Touri wünscht. Die Leute sehr nett. War ein typischer Urlaubstag.

gefahren

Mit dem Bus (also ÖV) nach Bari. Sehr netter Busfahrer, ich wäre fast falsch ausgestiegen und dann hat er mir noch gezeigt, wo die Bushaltestelle für zurück ist.

4G 1019

gegessen

Ein Cornetto (mit lecker Marmelade drin) zum Kaffee in einer Bar in Vieste.

Abendessen in einem Restaurant gleich beim Campingplatz – Gato Verde (grüne Katze würde ich das übersetzen). Beim reingehen wurde meine Temperatur gemessen (mit so einem Teil an meiner Stirn). Es gab keine Karte, sondern ich musste mir das auf meinem Handy ansehen (da brauchte ich Hilfe von sehr süssen Kellner). Bestellt hatte ich meiner Meinung nach Pulposalat als Vorspeise, als Hauptgericht Tagliatelle mit Meeresfrüchten. Bekommen habe ich

Egal, war lecker.Das Ganze übrigens auf einer Terrasse über dem Meer

getrunken

In Rivo in einer Cantina Vino sfuso gekauft: Rotwein Amabile (also süss, keine Rebsorte angeschrieben) und Nero di Troia, und zwar hier

Das gab’s dann vor dem Bus. Im Restaurant – Rosé.

geschlafen

Auf einem Platz in Giovinazzo. Sehr windig, aber direkter Meerblick. Sehr sehr windig – mein Weinglas muss immer gut gefüllt sein, sonst fällt es um 😉

gefahren

Nach Vieste, von dort die Küstenstraße nach Mattinata. Dann wieder zurück nach Foggia und von da nach Troia – Ausgrabungsstätte ansehen. SCHERZ – das ist ebenfalls ein Weinbaugebiet, sehr schöne Rotweine. Rebsorte Nero di Troia.

4G 1018

gegessen

Schinken, Käse usw., was es zum Wein dazu gab.

Geräucherten Käse, Schinken usw. vor dem Bus.

getrunken

Cafe doppio in der Campingplatzbar. Prosecco vor dem Bus.Zur Happy Hour Gin Tonic in der Strandbar

gesehen

Einen Trabucco (aber nicht mehr aktiv)

gefahren

Nirgendwo hin. Zu dem Campingplatz gehört ein Stück Strand, also habe ich gelegen. Auf einer Liege (im Preis für den Campingplatz inbegriffen). Und gebaden im sehr warmen Meer. Muss auch mal sein.

4G 1017

gegessen

Erst habe ich über Entenbraten nachgedacht, weil die sich in aller Herrgottsfrühe über den ganzen See unterhalten haben. Aber dann musste ich lachen.Heute dann endlich Pizza

Vorher Mousse vom Seebarsch

getrunken

Prosecco vor dem Bus

Weisswein aus San Severo

Eine Mischung aus White Bombino (Rebe, von der ich noch nie gehört habe) und Trebbiano – fruchtig, leicht süß, easy drinking.

gesehen

Weisse Kühe, mehrmals. Weiss nicht, ob das typisch für hier ist.

gefahren

Heute nicht so weit (gestern waren ja gut 800) – durch die Abruzzen und Molise nach Apulien. Durch San Severo (heute am Sonntag etwas verschlafenes Nest), ein kleines Weinbaugebiet hier in der Gegend. Letztendlich ins Gargano. Schönen Platz gefunden (Berg hoch, Berg runter), am Meer 😊