4G 194 extended version

Immer noch hat Frau Brüllen nicht genug und löchert am 5. eines Monats das ganze Internet, um zu erfahren, was die so den ganzen Tag machen und nennt das dann wmDedgT – was machst Du eigentlich den ganzen Tag. Und alle antworten hier und ich auch:

Es ist Dienstag, ich habe keine Ferien, ein ganz normaler Arbeitstag, also Weckradio 5:47, Küche und Kaffeemaschine, Bad, Arbeitszimmer, Zigarette, Online-Spiele, Börse, S-Bahn – es ist hell, die Sonne scheint, die Vögel singen, das Leben könnte schlechter sein.

7:35 schlage ich im Büro auf, stempele ein und fange sofort an, eine Projektstudie, für die ich als IT Projektleiter zusammen mit dem Fachprojektleiter verantwortlich bin, ein letztes Mal zu lesen, bevor wir sie an den Projektausschuss schicken. Es ist schon komisch, ich habe das Teil bestimmt schon 10 Mal Korrektur gelesen und jedesmal finde ich noch was. Nun muss es aber weg, irgendwann ist gut und die Herren aus dem Ausschuss wollen ja auch noch was dazu sagen können, das darf man denen nicht zu schwer machen.

9:00 mache ich eine Pause mit Kaffee und einer Zigarette.

Nun wird es etwas heikel. Es gibt ein anderes Projekt, für das ich immer mal Zuarbeiten gemacht habe. Da haben sie jetzt den IT Verantwortlichen rausgehauen und nun soll ich das machen, hat man mir gestern in einem dringenden Gespräch gesagt. Ich möchte das wirklich nicht, habe ich auch mitgeteilt – die Antwort war, verstehen sie, ich muss aber. Nun ja – ich hoffe, der Kollege ist professionell genug, mir alles richtig zu übergeben.
Am frühen Nachmittag habe ich nochmal ein Meeting mit meinem Teamleiter, der versucht, mich zu motivieren. Danach das erste Meeting mit dem IT Projektleiter, morgen dann ein weiteres mit einem Externen zu diversen Problemen. Also mache ich mich nach der Frühstückspause daran, mich einzuarbeiten, hab tausende Mails und Dokus zum Thema gelesen und ein paar Sachen getestet, in der Hoffnung, halbwegs kompetent rüberzukommen.

Zu Hause erstmal Gartenrundgang und alte Blüten von den Rosen schneiden. Dann den letzte Woche angesetzten Ingwerlikör abgießen – in eine leere Gin Flasche

Am Wochenende ist italienisch geplant, deswegen werden Cantucci gebacken – das Rezept dazu sieht man im Hintergrund.

Gegessen habe ich Convenience Food, nämlich Schlemmerfilet aus der Tiefkühltruhe mit immerhin selbstgemachten Kartoffelstampf, und dazu Radler getrunken.

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Übrigens musst Du keine Mail Adresse hinterlegen, so dass z.b. Gravatar keine Daten von Dir sammelt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.