4G 952

gegessen

In einem kleinen Restaurant in dem Ort, wo der Campingplatz ist: Schnecken, Kalbsnieren, Dessert – boah bin ich voll

getrunken

Auf dem Platz erstmal ein Bier. In dem Restaurant:

Schlük (sic). Ein Gewürztraminer Schnaps mit Traubensaft. Nicht unlecker!

Muskat von der Domaine Rosfelde in Gertwiller – sehr schön.

Später Cuvée de Patron: Rot und Weiss, der Weiße echt gut.

Zum Dessert – Dessertwein.

gesehen

Die Typen neben mir haben 2 grosse schwarze Hunde. Bis jetzt machen sie nichts, also die Hunde. Die Typen hören Chansons, richtig schön kitschig, und so ne Art französischen Jazz.

gefahren

Ins Elsass, heute sind sogar andere Leute da, aber mein Lieblingsplatz war noch frei.

28 Kommentare zu “4G 952

  1. Die Schnecken sehen super aus, die Schneckenpfanne sieht aus wie die aus Soufflenheim, ein Dorf mit vielen Töpfern, die den typischen elsässischen Stil töpfern. Was gab es zu den Kalbsnieren. Reis?
    Ich wäre mit dem Menü sehr zufrieden gewesen ;:-)

    Gefällt 2 Personen

  2. Schnecken finde ich ekelig, deshalb würde ich sie nicht essen.
    Nieren dagegen mal sehr gern. Hatte vor Jahren mal welche auf Mallorca, in Sherrysauce – yam yam. Statt Nierchen nehme ich jetzt immer Geflügelleber wenn ich das Rezept mal koche.

    Gefällt 1 Person

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Übrigens musst Du keine Mail Adresse hinterlegen, so dass z.b. Gravatar keine Daten von Dir sammelt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.