4G 1593 extended version

5. April. Vor ziemlich genau 2 Jahren war Corona in der Schweiz angekommen und es wurden Massnahmen ergriffen. Seit 1. April (kein Scherz) ist Corona in der Schweiz per Beschluss vorbei und alle Massnahmen wurden aufgehoben. Frau Brüllen ist etwas skeptisch und fragt WmDenCdgT (Was machst Du eigentlich nach Corona den ganzen Tag) und alle breiten ihr Leben (zumindest diesen eines Tages) hier aus:

Ich stehe 6:07 auf und weiss somit nicht, was im Radio gekommen wäre, den Radiowecker habe ich gleich ausgestellt, damit der Mitschläfer nicht wach wird.

Heute ist Dienstag, da muss ich ins Büro (neu ja Montag und Freitag Homeoffice, Dienstag – Donnerstag Büro). Also der übliche Ablauf: Küche und Kaffeemaschine einschalten, Bad und bürotauglich herrichten, PC und Mails etc. checken, 6:55 lauf ich los zur S-Bahn.

Im Zug das erste Mal (also für mich, weil ja das letzte Mal war ich ja letzten Donnerstag im ÖV unterwegs) fast alle ohne Maske. Im Büro angekommen stemple ich ein, widme mich den inzwischen neu hereingekommenen Mails.

Dann besprechen ein Kollege (ebenfalls bekennender Trekki) die neuen Staffeln von Star Trek Picard (hier gibt es eine 2. Staffel) und Star Trek Discovery (hier gibt es inzwischen 4 Staffeln und die 5. wird gedreht) – es gibt viel zu tun bzw. zu sehen. Ausserdem gebe ich noch mein Spesenformular für die Wochenendarbeit ab – most important things first!

Dann bespreche ich kurz ein morgiges Meeting (4 Stunden, Waahnsinn, aber es soll Pausen mit Kaffee und Gipfeli / Croissants geben, mit Essen hat man mich).

Nun aber mache ich mich an Projekt A. Wie alle wissen (ich posaune es ja jeden Tag gebetsmühlenartig hinaus), bin ich nur noch heute und 7 Tage da. Bis nächsten Donnerstag muss ich noch eine grosse Sache umsetzen (testen werden sie dann, wenn ich weg bin, das wird sicher lustig, also für sie, ich bin ja nicht da). Leider, leider habe ich nur eher schwammige Anforderungen- die richtigen kommen noch, sagen sie jedenfalls. Auf der (schwammigen) Grundlage baue ich einen Prototyp, dann können sie nochmal schauen und sich überlegen, was sie eigentlich wollen. Es wird einfach eng, sehr eng. Ein paar Anrufe wimmle ich ab, damit ich erstmal fertig werde. Dann bin ich endlich fertig und schicke alles an die Projektleiter.

Mittag Zigarette und Kaffee auf der Dachterrasse dann gehts weiter.

Nun rufe ich ein paar Leute zurück und für den Einen bastel ich einen Fehler ins Programm, damit er seinerseits was testen kann. Klingt jetzt putzig, kann ich aber hier nicht besser erklären.

Jede Woche muss ich auch verbal kommunizieren, was ich die Woche über gemacht habe. Diesen Bericht schreibe ich üblicherweise Freitags. Nun letzter Freitag war 1. April, also habe ich auch ein Fakeprojekt (Ersatz eines bestehenden Systemes) erwähnt, was kurz vor der Fertigstellung sei. Ein Kollege hat ähnliches geschrieben, so dass das ziemlich glaubwürdig rüberkam. Inzwischen ist es schon beim ChefChefChef 😂 Mein Kollege und ich haben sehr gelacht.

16:02 ein Anruf des Projektleiters – sie haben sich das alles nochmal überlegt und wir machen es jetzt doch ganz anders. Ich bin erstmal bedient. Sehr bedient.

Dazwischen kommt noch ein anderes Problem, ich erkläre es mal so: Jeden Monat verschicken wir Daten an ein Amt. Die Daten wurden von Person A definiert, Person B füllt die gelieferten Daten ab und Person C verschickt sie. Nun ist es möglich, dass die Daten erweitert werden müssen und ich soll Person A ausfindig machen, damit die das prüft und eben gegebenenfalls erweitert. Nun frage ich seit 3 Tagen rum. Alle verweisen mich auf Person B oder C. Niemand kennt A (möglicherweise gibt es den schon längst nicht mehr), niemand kennt den Hintergrund und weiss, wie genau die Daten erhoben werden. Es ist mühselig.

16:45 geh ich nach Hause, mir reicht es, aber sowas von.

Vom Sonntag ist noch Curry übrig, das wärme ich auf (wird ja immer besser) und dann wird das gegessen. Da es ein Wochentag ist und ich da üblicherweise keinen Alkohol trinke, habe ich mir ein alkoholfreies Radler dazu gemixt.

Der Tag ist fast rum, ich rechtschaffen müde, deswegen setze ich mich vor den Fernseher und lasse mich berieseln. Gesehen habe ich die erste Folge der zweiten Staffel McDonald & Dodds. Gefällt mir sehr gut, werde ich weiter schauen.
Nun das noch posten und dann ist schon wieder ein 5. vorbei.

9 Kommentare zu “4G 1593 extended version

  1. Aprilscherze darf in unserer Firma nur der Seniorchef machen. 😂
    Was die Masken betrifft, kann ich ein Update geben zu meinem Text vom 2. März, als die Pflicht in der Schweiz in Geschäften ja schon weggefallen war. Ich war damals so irritiert, die Damen an der Kasse der Tankstelle nackig im Gesicht zu sehen. Zwei Wochen später trugen sie wieder eine Maske. Vernunft und Eigenverantwortung, darauf setzt man ja jetzt auch in Deutschland. Wir werden sehen.

    Gefällt 1 Person

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Übrigens musst Du keine Mail Adresse hinterlegen, so dass z.b. Gravatar keine Daten von Dir sammelt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.