4G 619 extended version

Das halbe Internet ist unterwegs im Urlaub und trotzdem möchte Frau Brüllen, dass wir den Abwesenden schildern, wie wir die Stellung halten und nennt das WhdedSdgT (Wie hältst Du eigentlich die Stellung den ganzen Tag) und zwar hier:

Stellunghaltend beginne ich damit, 5:47 aufzuwachen, weil der Radiowecker spielt („Left Outside Alone“ von Anastacia). Ich stehe auf und bemühe mich, gleich richtig wach zu werden, da die nächsten Tage die Morgenroutine etwas unterbrochen ist:

Es haben sich Besuche angekündigt. Allerdings ist nicht ganz klar, wann wer kommt. Schwiegereltern wollten letzte Woche kommen, haben dann aber abgesagt, weil die Tochter, die in einer betreuten Werkstatt arbeitet, nicht unbezahlt frei nehmen, sondern lieber arbeiten wollte. Eine Nichte wollte ursprünglich mit grosser Liebe kommen, ihre Mutter (also Schwägerin) hat sich dann mit 2. Tochter dazu gesellt, das soll morgen passieren. Allerdings war die Liebe dann wohl doch nicht so gross (keine Ahnung, kenne den Typen nicht), so dass die Turteltäubchen jetzt definitiv nicht kommen. Die Mutter mit zweiter Tochter fährt aber heute (so habe ich über die sozialen Medien mitbekommen) erstmal zu einem anderen Bruder. Keine Ahnung, ob sie dann morgen trotzdem hier aufschlägt. Inzwischen haben Schwiegereltern mit Tochter angekündigt, am Donnerstag kommen zu wollen (würde sich dann mit dem anderen Besuch überschneiden). Zusätzlich kommt irgendwann nächste Woche noch Stiefsohn – genauere Angaben (wann, wie lange) habe ich nicht. Die Hölle für mich, die Spontanität immer gut vorbereitet und mit Hilfe von todo Listen plant 🙂

Ein Teil wird in meinem Arbeitszimmer schlafen, deswegen lüfte ich dort seit Tagen und rauche nicht mehr drin.

Es läuft also heute (und wohl die nächsten 2 Wochen) wie folgt ab: Kaffeemaschine, Bad, Kaffee, KEINE Zigarette im Arbeitszimmer, nur Internet – Kennzahlenerhebung:

Shakes and Fidget: 437
Candy Crush Saga: 3371
Candy Crush Soda: 1654
Öl Brent: 60.94

Dann raus auf Terrasse und dort Zigarette. Ausserdem fährt ja mein gewohnter Zug nicht, so dass ich 8 Minuten eher losgehe. Hier setzen sich 2 ältere Damen zu mir ins Vierabteil und beginnen, Freund der einen Tochter durchzuhecheln. Hinweis: Wenn man sich gegenübersitzt, nutzt es nichts, wenn man sich zueinander beugt und die Stimmen verschwörerisch senkt, als daneben Sitzende höre ich trotzdem alles. Weiss nun also, dass besagter junger Mann nicht gewillt ist, eine Ausbildung zu machen, sondern eher rumreisst und bei Festivals rumhängt. Es ist eine Schande!

Ich schaffe es bis ins Büro und stempele ein.

Mails checken, Systeme checken (2 mehr als sonst, weil Stellvertretung und Stellung halten), alles unauffällig. Da Montag ist, gibt es im Nachbarteam das wöchentliche Stehing (ich sitze, ich sitze da immer, in meinem Alter stehe ich nicht rum!!), der Chef ist aus dem Urlaub zurück und erzählt ein bisschen, wie es war, wir erzählen, was hier so war. Daraus ergibt sich eine kleine Aufgabe (Anpassung am System S für das nächste Release), die ich sofort erledige.

Inzwischen ist eine Antwort von einem Kollegen eingetroffen und ich weiss nun für Projekt B, welche Dateien von welchem Verzeichnis wohin kopiert und ob und wenn ja wohin zusätzlich gesichert werden müssen. Das schreib ich mir erstmal auf und frage noch 2-3 Sachen nach, danach ist alles geklärt.

Mittags gehe ich für eine Zigarette auf die Dachterrasse und nehme mir einen Kaffee an den Arbeitsplatz. Statt zu spielen, google ich aber nach dem Thema „VW California Markise Falten“, da seit dem Wochenende beim Aufwickeln der Markise so Falten und Wellen entstehen und ich das sichere Gefühl habe, dass das nicht richtig ist. Gibt es reichlich Beiträge. Wahrscheinlich muss ich aber doch mal zum Händler, vielleicht stimmt was mit der Aufhängung nicht.

Nun fange ich an, die Anleitungen/Abläufe für das Projekt B zu schreiben, da ich ja alle Informationen beisammen habe. Das zerrt sich etwas, aber ich komme voran und ich habe auch Zeit, das soll erst in 2-3 Tagen fertig sein. Wobei mir die Erfahrung sagt, dass da noch einige Änderungen, Rückfragen, irgendwas kommen und sich das nach hinten raus ziehen wird.

Zwischendurch gehe ich immer mal zum anderen Team, en Kollege dort hat Schweineohren/Prussiens und Schokolade zur freien Verfügung hingestellt, da bin ich dabei 🙂 und habe mir immer mal was genommen.

16:45 zur Bahn, 17:35 zu Hause. Hier hänge ich die Wäsche ab, die ich gestern schnell gewaschen habe (also die Waschmaschine) und beziehe die Betten im Gästezimmer, falls Schwägerin und Tochter morgen doch kommen. Ist das wenigstens gemacht. Danach bereite ich das Essen vor, es gibt Salat und Reste aus Lothringen, dazu den Rest Muskat-Moriot.

Jetzt wird das (bereits im Bett liegend) gepostet und das wars.

14 Kommentare zu “4G 619 extended version

  1. Was wäre Spontanität schon ohne ToDolisten!?!
    Aber das würde mich auch echt nerven, wenn sich die Leute auf ein ‚vielleicht‘ festlgegen können meinen, die anderen würden nichts anderes zu tun haben, als auf sie warten.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Ilka Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.