4G 1077 extended version

Es ist der 5. des Monats, grauer Novembertag, Frau Brüllen langweilt sich im HomeOffice mangels sozialer Kontakte und versucht Corona-konform per Blog (also genügend Abstand und deswegen keine Maske) zu socializen und will wissen, was wir eigentlich den ganzen Tag im Homeoffice machen. sie nennt das WmDedgHOT (Was machst Du eigentlich den ganzen HomeOfficeTag):

Mein Radiowecker fängt 6:22 zu spielen, kein Lied, irgendwer erzählt was. Ich steh auf, mach in der Küche die Kaffeemaschine an, geh ins Bad, mach mich schick (bad hair day – also Haare hochstecken, neue Bluse, die eigentlich ein Männerhemd ist, es sind die kleinen Dinge die aktuell die Tage besonders machen), geh mit dem Kaffee ins Arbeitszimmer, logge mich 6:43 ein und fange an zu arbeiten: Mails checken, Systeme checken, Termine checken – den ersten habe ich 9:30.

Als erstes kümmere ich mich um mein Projekt S. Hier sind die Aufwandschätzungen der einzelnen Systeme soweit da, aber bis auf eins signalisieren alle, dass sie keine Ressourcen haben. Das teile ich erstmal der Gesamtprojektleiterin mit (habe es schon vorher angedeutet, die es nun ihrerseits weiter hoch meldet), dann wird mit jedem gefeilscht und Bettelmails werden verschickt.

Gestern Abend habe ich noch einen Einladung zu einem Meeting bekommen, bei dem es um irgendeinen Antrag geht und wo ich Aufwand und Lösungsvorschlag einschätzen soll. Ich schau mir das kurz an, das Meeting ist nächste Woche, lege ich es erstmal zur Seite.

Jemand anderes hat gekündigt und versucht – echt wahr – krampfhaft sein Wissen weiterzugeben, bevor er und es verschwunden ist. Das betreffende Team zeigt sich uninteressiert, ich fasse es nicht. Ich (und ein anderer Kollege, der es auch nicht glauben kann) biete an, mich kurz damit zu beschäftigen. Ich bekomme eine Installationsanweisung (in 5 Minuten ist das gemacht) und für nächste Woche treffen wir uns virtuell und er zeigt uns ein bisschen was dazu.

9:00 rauche ich eine Zigarette auf der Terrasse, verteile Vogelfutter, sammle leere Igelfutternäpfe ein und trink einen Kaffee.

9:30 ein Sprintreview, einen zweiten schaffe ich nicht (paralleles Meeting), da lade ich nur den Film runter.

Danach bilaterales Gespräch mit meinem Teamchef, dem tatsächlich auffällt, dass an meinen Haaren was anders ist. Nun ruft mich ein anderer Kollege an, der ein neues Mikrofon hat und mit diesem und dem PC Lautsprecher das Headset ersetzen will – funktioniert nur halb: er sieht mich, ich höre ihn, aber er sieht nur meine Lippenbewegungen und hört nichts – ich sage nicht, dass ich auch nur so getan habe, als ob ich spreche (SCHERZ, da ging wirklich was nicht bei ihm).

Jetzt kommt ein erster Anruf auf meine Mails vom Morgen (wieder fallen meine hochgesteckten Haare auf) – Team K wird sich ganz doll anstrengen und es bestimmt schaffen, seinen Teil zu Projekt S beizutragen. Das schreibe ich dann gleich der Gesamtprojektleiterin, die freut sich.

Mittags wieder ein Zigarette auf der Terrasse. Ich weiss jetzt, warum die Äpfel, die ich immer dem Amselpärchen hinwerfe, was irgendwo im Garten wohnt, nicht angerührt werden. Ich sehe nämlich den Amselrich bei den Tomatenpflanzen hocken (die ich nun wirklich mal am Wochenende wegtun muss) und sich kleine Tomaten holen.

Danach fange ich mit dem Review der Projektunterlagen an, die heute noch verschickt werden sollen. Das Ergebnis maile ich dann weiter und 16:30 mache ich Schluss.

Erstmal wird gespielt und überhaupt werden die Spielstände und die Börse überprüft – man kommt ja zu gar nichts:

Shakes and Fidget: 474

Candy Crush Saga: 4222

Candy Crush Soda: 2002

Öl Brent: 40.98

Zum runterkommen einen Prosecco, von gestern übrig. Dann wird gekocht, heute gibt es Zucchini Pasta aglio e olio

Zwischendurch noch Futter für die Igel rausstellen. Der Kleine ist auch da und ich würde ihn gern wiegen, aber die Küchenwaage ist kaputt gegangen. Gleichmal eine bestellt, dann ist er halt morgen dran. Dann hocke ich mich mit einem alkoholfreien Radler vor den Fernseher.

Jetzt gerade poste ich das, dabei sehe ich, dass Emily mir neu folgt (ich kann sie aber nicht verlinken, die Adresse gibt es nicht) und auch theconnoisseur hier öfter vorbeischauen wird. Und dann geh ich ins Bett – kein Foto.

19 Kommentare zu “4G 1077 extended version

  1. Wenn du mal in der Nähe bist, komm doch vorbei, dann trinken wir 1 Glas (oder mehr) guten Médoc-Wein und rauchen gemeinsam 🙂 (Sofern ich mir das dann noch leisten kann – hier kostet die Schachtel inzwischen 10 €!)

    Gefällt 1 Person

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Übrigens musst Du keine Mail Adresse hinterlegen, so dass z.b. Gravatar keine Daten von Dir sammelt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.